Realit├Ąt

Veröffentlicht von Lukas Rier 29.04.2011  •  Kommentare(0)

hin und wieder stellst du fest,

dass alles anders geworden ist,

dass du nicht mehr lachen kannst,

 und dass du nicht mehr lachen willst.

dass es schmerzt so wie es ist.

-

hin und wieder stellst du fest,

dass Ignoranz dich bald zerfrisst,

dass sie Gedanken überschreibt,

und deine Sicht langsam verhüllt.

dass sie in dir alles zerrreißt!

-

doch der Schmerz ist zuckersüß,

und irgendwie auch so vertraut,

du hast dich schon dran gewöhnt.

 

doch niemand schreit es raus

und die Wut die wird im Traum ertränkt,

von der beschissenen Einfachheit des Scheins

-

hin und wieder stellst du fest,

dass  die Angst schon auf dir sitzt,

dass sie dich nicht mehr handeln lässt,

und sie dich außen ganz vereist

obwohl du innerlich verbrennst.

-

doch der Schmerz ist zuckersüß,

und irgendwie auch so vertraut,

du hast dich daran gewöhnt.

 

doch niemand schreit es raus

und die Wut die wird im Traum ertränkt,

von der beschissnen Einfachheit des Scheins

 

 

hin und wieder stellst du fest,

dass es sich niemals ändern  wird,

dass du es niemals Ändern kannst,

weil das schlechte immer bleibt,

und doch die Sonne immer scheint.

 

Realität

 

 

 

 

 

lr

Je näher man jemanden kennt, desto weniger versteht man ihn.

Benjamin Stramke