hanfgürtel

Veröffentlicht von Philipp Pfitscher 27.04.2011  •  Kommentare(2)

schal schmeckt das bier, wie so oft zuvor bereits. noch nicht mal betrunken will es mich machen. saufend verbringe ich den nachmittag im wohligen brauhaus unter der eiche. so nennen die anrainer den glockenturm, der mich schon zeitlebens alle 15 minuten nervt. an den feiertagen setzen die verrückten noch einen drauf und das gebimmel darf nicht verschallen. so oft schon schmiedete ich pläne den gesamten turm in die luft zu sprengen. im rausch erschienen die pläne umso lächerlicher, aber dafür auch sehr viel ausgefeilter. es würde schon reichen die elektronik zu stören. mittlerweile nutzt selbtst das geistige volk, die so bunte elektronik um ihr leben zu erleichtern und zu verschönern.

zurückgekehrt an den tresen, bezahle ich wiederwillig meinen akohol und verlasse das lokal. "sehr gut!", ein liquor store, wie lange der hier wohl schon steht. ich werd mich heute betrinken, dem rumor des osterkrachs entfliehen und erst um 10 uhr morgens, am 1. mai wieder zu mir kommen. es wird ein wunderbarer rausch sein, der mich vor dem leben beschützt und den tod tangieren lässt.  Gute Nacht.

Meckern ist immer leichter, als von anderen angemeckert zu werden.

Wolfgang Bötsch