Eine weiße Blume

Veröffentlicht von Bea Eccel 15.02.2011  •  Kommentare(3)

Ein Gedicht, entstanden nach dem Tod eines lieben Menschen.

Um den Text lesen zu können, musst du angemeldet sein, da der Autor das Veröffentlichen dieses Textes nicht erlaubt hat.

Warum schelten wir das Manierierte so sehr, als weil wir glauben, dass Umkehr daher auf den rechten Weg sei unmöglich?

Goethe, Maximen und Reflektionen, Nr. 1146