Die Tür

Veröffentlicht von Erika Lantschner 30.11.2015  •  Kommentare(0)

Als er sich langsam der Tür näherte, hielt er unwillkürlich inne. Was mochte wohl dahinter sein? Er konnte es sich vorstellen, aber glauben wollte er es nicht. Könnte es wirklich sein? Ein kalter Schauer lief ihm den Rücken hinunter. Während er noch fieberhaft überlegte, ob er  die Tür nun öffnen sollte, oder nicht, hörte er plötzlich ein leises Poltern. Das Geräusch kam von hinter der Tür. Nun hatte er Gewissheit. Musste das jetzt wirklich sein? Im Zeitlupentempo legte er die Hand auf die eiskalte Türklinke. Als er sie vorsichtig hinunter drücken wollte, rutschte er vor lauter Schweiß fast ab. Nimm dich zusammen! Du schaffst das! Leicht quietschend öffnete sich die Tür und er machte sich auf das vor ihm liegende gefasst. Mit klopfendem Herzen betätigte er den Lichtschalter.

„Überraschung!“, tönte es. Alle seine Verwandten und Bekannten waren da. Er hasste Geburtstage!

Die Menschen neigen zur falschen Auffassung, daß, da sich alle unsere mechanischen Apparate so flink vorwärts bewegen, auch das Denken schneller vor sich geht.

Christopher D. Morley