Kurz zuvor

Veröffentlicht von Philipp Pfitscher 15.06.2014  •  Kommentare(0)

July, 1999

 

"piep, Piep, piep". Die drei Artikel fanden leicht an mir Platz. Vorrausschauend zog ich an diesem Morgen eine Hose, ein Hemd, eines mit Knöpfen, ein Paar leichter Schuhe, eine Unterhose und Socken an. Dem Rucksack am Matratzenrand gönnte ich ein paar weitere Stunden Schlaf und machte mich ohne weitere Hilfen auf den Weg. 

Das unbeschwerte Radeln mit höchster Geschwindigkeit ließ die Anrainer im Ort, La Plaz erstarren. Voller Ehrfurcht zogen sie Hut und Höschen. Ich nickte freundlich. 

Um diese Jahreszeit vermochte La Plaz ein leichtes Sein zu vermitteln. Der Gottesdienst fand am Sonntag statt. Gegen 10. Alle anderen Termine die man versäumen durfte, wurden in den späten Nachmittag verschoben. Die Geschäfte öffneten gegen 9:00 Uhr, frisches Brot verkaufte man ab 11 hundert.

Ich stieg hurtig in die Pedale um rechtzeitig in die Rue de la Dohinos zu gelangen. Beim "Expirè" angekommen zog ich an dem vorderen Bremshebel, schaltete runter und fühlte mich wie ein Formel 1 Fahrer. Das Fahrrad an die Wand geschoben zog ich den Schlüsselbund und folgte der Häuserflucht. Etwa 50 Meter entfernt schob ein älterer Herr sein Fahrrad in einen Ständer für Angestellte, sperrte es ab und marschierte Richtung Glasvitrine im Innenhof.

Wenn einem Autor der Atem ausgeht, werden die Sätze nicht kürzer, sondern länger.

John Ernst Steinbeck