aperitif zur poesie

Veröffentlicht von lukas lercher 04.04.2014  •  Kommentare(0)

Ich kritzle auf`s Papier

gelingt mir, kein reim

lass es hinter mir

besser ich lasses sein

 


schmeis es zu den rest

papier stapelt sich über papier

es ist wie die pest

besser lass ichs hinter mir


Das Papier werd ich zerreisen

werden irgendwann drauf  scheißen

Gelingt`s mir nicht

scheints als gäb`s kein Licht

 


Ich kritzle auf`s Papier

gelingt mir, kein reim

lass es hinter mir

besser ich lasses sein

 


Auf dem papier ein patzer

die seite voller schmutz

ähnelt einem kratzer

gibts nichts zum schutz?

 


reise die seite heraus

zerstückle sie, wie bei einer Autopsie

einfach geradeheraus

schwer macht`s mir die poesie

 


Ich kritzle auf`s Papier

gelingtmir, kein reim

liegt es hinter mir

besser ich lass es sein

 

 

Da endlich ein reim

genauso soll es sein

lass ihn nie mehr los

endlich find ich trost

 

Habe angst zu reimen

eher lass ich`s im geheimen

panik es nicht zu schaffen

geh lieber eine paffen

 


Ich kritzle auf`s Papier

gelingt mir, ein reim

liegt er vor mir

nunlass ich`s sein

hege den geliebten reim.

Man genießt und fühlt den Reichtum nur in der Minute, wo man ihn unverhofft bekommt; darauf wird er zu Armut.

Jean Paul