Der Traum mit tausend Namen eines Dichters ohne Namen

Veröffentlicht von Michael Denzer 19.11.2012  •  Kommentare(1)

Nachdem ich im Dezember bei A. Weger meinen ersten Lyrikband unter dem Titel "Randnotizen" veröffentliche und die Prosa in letzter Zeit aufs sträflichste vernachlässigt habe, habe ich für mich selbst das Projekt "Ein Herz für Prosa" gestartet und werde mich in nächster Zeit immer mal wieder an Kurzgeschichten versuchen. An der Länge arbeite ich noch. Seht es in der Zwischenzeit doch einfach als Parabel mit zu lang geratenem Titel.

Um den Text lesen zu können, musst du angemeldet sein, da der Autor das Veröffentlichen dieses Textes nicht erlaubt hat.

Wen die Götter lieben, der stirbt jung.

Plautus