Allein im Traum

Veröffentlicht von Amy Parteli 18.05.2012  •  Kommentare(0)

Allein die Nacht im Dunkeln

Hört man die Schatten munkeln

der Tag hat sich verzogen

der Himmel nicht gelogen

der Mond er leuchtet hell

die Nacht vergeht so schnell

und doch ist man alleine

alleine mit sich selbst

versteckt in all den Träumen

von wunderschönen Bäumen

die duftend schön erblühen

von Kerzen die dort glühen

von Decken auf der Wiese

von Zwergen, Feen und Riesen

und doch muss man erwachen

und schluss ist`s mit dem Lachen

Wir unterschätzen das, was wir haben, und überschätzen das, was wir sind.

Marie von Ebner-Eschenbach