Frühlingspreis

Veröffentlicht von Toni Widmann 20.11.2011  •  Kommentare(0)

Frühlingspreis

Tausender und abertausend Blüten
Weißes Wunder platzt aus allen Nähten.
Herrlichkeit, in Worte nicht zu fassen;
Hoheit, einfach unbenannt zu lassen.

Milliarden kleiner, schöner Pflanzen
Fügen sich zu einem göttlich Ganzen.
Prächtigkeit, ganz ungeniert am Sprießen;
Lebensgeist, ohn‘ Unterlass am Fließen.

Welt, du Wunder, unsagbares Wesen,
Blütenpracht, von Überhand erlesen!
Überhand, erhab‘ner Welt Geleit,
Lob sei dir in alle Ewigkeit!

"Ich aber will zeigen, dass die bekannten Künste der Menschen natürlichen Begebenheiten gleich sind, die offenbar oder geheim vorgehen."

Goethe, Maximen und Reflektionen, Nr. 105