Das Gespann

Veröffentlicht von Luis Widmann 20.11.2011  •  Kommentare(1)

Das Gespann

 

Schwer die Schritte

Tief das Haupt

Dem kräftigen Hals

Der Stolz geraubt.

Geziertes Horn

Die faule Last

Gönnt selbst im Nichtstun

Sich die Rast.

 

Schwer die Schritte

Tief das Haupt

Der kräftige Hals

Ans Joch geschraubt,

ein Marsch der Demut

ohne Ziel,

weil der Mensch

ihm Herr sein will.

Ein Gastgeber ist wie ein Feldherr: Erst wenn etwas schiefgeht, zeigt sich sein Talent.

Quintus Flaccus Horaz (65-8 v.Chr.)