Das Gespann

Veröffentlicht von Luis Widmann 20.11.2011  •  Kommentare(1)

Das Gespann

 

Schwer die Schritte

Tief das Haupt

Dem kräftigen Hals

Der Stolz geraubt.

Geziertes Horn

Die faule Last

Gönnt selbst im Nichtstun

Sich die Rast.

 

Schwer die Schritte

Tief das Haupt

Der kräftige Hals

Ans Joch geschraubt,

ein Marsch der Demut

ohne Ziel,

weil der Mensch

ihm Herr sein will.

Nicht das Genie ist 100 Jahre seiner Zeit voraus, sondern der Durchschnittsmensch ist um 100 Jahre hinter ihr zurück.

Robert Musil