Nach vorn

Veröffentlicht von Simon Schreiber 06.05.2011  •  Kommentare(0)

Wir gehen immer vorwaerts, doch wissen wir, wann genug ist? Wann wir wieder umkehren muessen?

Um den Text lesen zu können, musst du angemeldet sein, da der Autor das Veröffentlichen dieses Textes nicht erlaubt hat.

Das Verhältnis zu seiner Frau wie zur Welt ist betrachtenswert. "Ich habe mein Elend nicht wie ein weiser Mann benutzt", sagt er irgendwo.

Goethe, Maximen und Reflektionen, Nr. 200