Kommentare zu: marche funebre

Veröffentlicht von Laura Nocker 13.02.2012  • 

Kommentar von Ana-Zedern-gramm am 14.02.2012 um 20:53:21

Gefällt mir sehr gut, hat fast schon etwas von einer Musikbeschreibung, wenn man das Stück dazu hört. Ich würde mir für mein Ableben von Mono, Burial at Sea, wünschen, doch ich befürchte, die 10 Minuten wären zu lang...

Kommentar von buffalo.soilder am 15.02.2012 um 20:02:42

Dankeschön :) hab mich wohl von der Musik führen lassen... 10 Minuten für ein Musikstück (besonders für ein Stück wie "Burial at Sea", welches einer Symphonie stark ähnelt)sind ganz und gar nicht lang. Die menschlichen Ohren des 21. Jahrhundert sind (leider) nur noch an diese genormte Form von "Musik", welche die durchscnittlichen 3 Minuten dauert gewöhnt. Alle Abweichungen in unserer genormten und brechneten Welt gelten als "komisch"... Doch wer kann und darf einem Künstler die Länge seines Werkes vorschreiben??

Kommentar von Ana-Zedern-gramm am 16.02.2012 um 12:46:20

Leider gibt es das nur all zu oft, dass jemandem die Länge oder der Inhalt der Werke (ob musikalisch oder anderer Natur) vorschreibt, doch ich glaube, desto eingeschränkter ein Künstler ist, desto weniger kann er es noch zu Stande bringen, Kunst zu schaffen. Ich wäre also dafür, dass man Hausaufgaben in den literarischen Fächern abschafft... ;-)

Von jeder Sache gibt es zwei einander widersprechende Auffassungen.

Protagoras